Donnerstagswanderung Schwägalp 3.10.2013

12 Naturfreunde nahmen die 5. Etappe der Alpenpanorama-Wanderung von der Schwägalp über den Risipass nach Stein unter die Füsse. 8.41 h Abfahrt in St.Gallen, in Herisau auf die Appenzellerbahn umsteigen und in Urnäsch wartete bereits das Postauto auf uns. Wir starteten von der Schwägalp Passhöhe-Restaurant.

Wegen Militärübungen mussten wir die Tour abändern und beschlossen Richtung Horn auf die andere Seite des Tales auszuweichen und erreichten so Luttertannen wo uns wieder ein Wachposten in Empfang nahm. Wir könnten den Weg ganz eng dem Stockberg und dem Chatzenbach entlang wagen. Doch ich spüre dass die Meisten dem Weg nördlich vom Stockberg nach Nesslau/Neu St.Johann den Vorzug geben, wird gemacht.

Kurz danach am sonnigen Hang wo für jeden ein bequemer Sitzstein zur Verfügung stand, machten wir Mittagsrast. Von nun an geht’s weiter bergab durchs Schattenhalbriet. Weiche Rietwiesen wechseln ab mit steinigen Abstiegen und schlipfigen Bretter-Brücklein, ein stetes Auf und Ab.

Peter meint mit Recht, da geht’s aber nicht nur bergab. Beim Heimetli dem Blau-Kreuz-Ferienhaus entschliessen wir die letzten 150 HM direkt zu nehmen, etwas steil, aber dafür kürzer. Schon kommt das Johanneum in Sicht. Einkehr im mächtigen Riegelbau Gasthof zur Mauer, welches zur neuerbauten Brauerei St.Johann gehört, wird bis zur Abfahrt noch dem feinen Bier gefrönt. Anschliessend bringt uns die S9 und der Voralpenexpress sicher wieder nach St.Gallen zurück. Etwas habe ich noch gelernt, trotz des Ausdrucks von Swiss-Map ist eine Karte mitzunehmen, man weiss ja nie wenn einem das Militär in die Quere kommt. Danke Peter du hast mir aus der Patsche geholfen. S’war schön mit euch zu wandern, ich hoffe euch auf der nächsten Etappe von Stein nach Amden wieder begrüssen zu dürfen.

Rolf Schai

Weitersagen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail