Jakobsweg Konstanz – Einsiedeln 2. Etappe 1.10.2015

17 Naturfreunde unternahmen die 2. Etappe von Märstetten nach Bettwiesen unter die Füsse. Entlang der Strasse und dann durch einen Strassentunnel mit ohrenbetäubendem Lärm, doch anschliessend wunderschöne Waldwege. Der Jakobsweg wurde eben schon begangen, vor es so viele Auto gab und die meisten Strassen mit Hartbelag versehen wurden. In Amlikon überqueren wir die Thur welche dem Kanton den Namen gab und biegen nach links in eine ganz wenig befahrene Nebenstrasse ein, links ein wunderschöner Speicher, rechts sogar noch Palmen. Schon ist der erste Trink- und Verpflegungshalt angesagt. Bei Holzhäusern schauen wir mit Interesse den Obstbauern beim Einsammeln und Verladen zu. Weiter ziehen wir nach Kaltenbrunnen mit der Jakobskappelle links am Weg, vorbei an leuchtenden Phacelia-Feldern, Gründüngung und zugleich Bienenweide. Beim Schulhaus Lauchetal und Kindergarten Zezikon machen wir Mittagsrast. Die Bänke etwas niedrig, erinnert uns an unsere längst vergangene Schulzeit. Peter möchte wissen wann es Kaffee gebe. Ein kurzer Anruf ins Restaurant Frohsinn und nach 20 Min. wurden wir willkommen geheissen. Nicht nur der Kaffee war ausgezeichnet, sondern auch all das Gebäck, das uns aufgetischt wurde, kein Wunder der Frohsinn ist auch eine Bäckerei. Auf jeden Fall haben wir‘s genossen. Nun galt es noch die letzten 5 Km unter die Füsse zu nehmen. Vorbei an einem gewaltigen Kruzifix und gross dimensionierten Bauernhöfen erreichten wir nach einer Stunde die Station Bettwiesen, wo uns der Thurbo nach Wil und die SBB sicher nach St.Gallen brachte.

Es war schön mit euch zu wandern. Die nächste Etappe von „Bettwiesen nach Fischingen“ wenn Wetter gut, nehmen wir am 7. April 2016 unter die Füsse, es würde mich freuen wenn auch du wieder dabei wärst.

Rolf Schai

Weitersagen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail