Jakobsweg Konstanz – Einsiedeln, Schwabenweg – 4. Etappe, 6.4.2017

4. Donnerstagswanderung 2017 und zugleich 4. Etappe des Schwaben- oder Jakobsweg, ja die Wetterprognosen lauteten nicht gerade einladend.  Wir wagen es, doch am Morgen als ich aus dem Haus ging leichter Nieselregen, das kann ja nur besser werden.
In Fischingen unserm Startort, immer noch grau in grau und kühl, da wäre ein warmer Kaffee jetzt angenehm, vor Allem, da Verpflegung aus dem Rucksack angesagt ist, (Zwischensaison auf dem Hörnli, 1 Monat geschlossen). Nun dann los ins ehemalige wunderbar renovierte Konfiktgebäude des Klosters mit Seminar, Hotel und Restaurant wo wir herzlich empfangen wurden.
Doch langsam geht’s zur Sache Richtung Hörnli. Der Aufstieg z.T. ziemlich steil, vorbei an Osterlämmer, Osterhasen und später im Abstieg noch Ostergitzi. Teilweise noch 3°, doch wegen der Steilheit kommen wir nicht zum Frieren. Auf dem Mäuerchen zu Füssen der Hörnlihütte Mittagspause, doch nicht all zulange, denn bei 7° nicht gerade einladend. Endlich beim Abstieg Richtung Steg wurde es heller und je weiter runter wir kamen desto mehr zeigte sich die Sonne.
Im Hofladen auf dem Tanzplatz 2 liessen wir es uns nicht nehmen feine Fleischprodukte vom Rhätischen Grauvieh zu kaufen. Immer näher kamen wir dem Tösstal, doch unten beim Bahnhof Steg, Restaurant geschlossen. Zum Glück habe ich beim Rekognoszieren die Bäckerei und Caffe Voland ausgemacht, wo das feine süsse Gebäck unser Dessert war. Gell Walter, auch im Tösstal schmeckt der Apfelstrudel!
So endet wieder eine Etappe des Schwabenwegs, die nächste findet von Steg Richtung Rapperswil am 1. Juni statt, komm auch du mit.

Rolf Schai

Weitersagen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail