Bergwanderung Langwies-Strelapass-Davos 3.7.2014

Eine Donnerstagswanderung besonderer Art, vor qllem da 5 Std. netto und 1100 Hm angesagt waren. 8 erwartungsfrohe Naturfreunde bestiegen um 6.26 h den Zug Richtung Chur, von dort in die RhB nach Arosa. Auch das schon ein Erlebnis durch die zerklüfteten Felshänge links und rechts.

Ab der Station Langwies kam nun unserer eigener Akku in Betrieb und es ging gleich zur Sache. Dann vom Dorf Langwies wanderten wir langgezogen entlang dem Sapünerbach zum gleichnamigen Walserdorf und verschiedenen kleinen Weilern die alle nicht mehr ganzjährig bewohnt sind. Links und rechts am Weg wundervolle Blumenwiesen die im Unterland leider nicht mehr zu finden sind. Bimmelnde Kühe verschiedener Farben mit und ohne Hörner erfreuen unser Auge. Langsam wird’s steil, auf dem letzten Kilometer fast 300 Hm. Doch schon bald kommt die Passhöhe in Sichtweite, wo alle etwas gefordert, aber höchst zufrieden eintreffen. Nach dem verdienten Z’mittag und dem Studium der mächtigen umliegenden Bergen, führt uns der Weg über Strelaberg und die Strelaalp, mit einem wunderbaren Tiefblick in die verschiedenen Täler die von Davos aus führen, zur Bergstation Schatzalp. Im Berghaus genehmigen wir uns den verdienten Trunk. Um die Knie etwas zu schonen, benützen wir die Standseilbahn nach Davos. Ein zünftiger Marsch zum Bahnhof Davos-Dorf und dann macht nur noch die Bahn die Arbeit.

Danke Hans für diese tolle Wanderung, entsprach genau meiner Vorstellung.

Rolf Schai

Weitersagen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail