Bergwanderung Schibenstoll 12.08.2012

Bei strahlendem Wetter starten wir auf der Selamatt Richtung Zinggen zur Besteigung des 3. Churfirsten, dem Schibenstoll. Zusammen mit dem Zuestoll ist er etwas schwieriger als die Andern, T3-T3+.

Beim Rüggli schalten wir den 1. Trinkhalt ein und da muss man sich entscheiden ob Zuestoll oder Schibenstoll. Vorbei an wundervoll leuchtenden Bergblumen erreichen wir die grossen Steinblöcke im Stollental, die etwas mühsam zu überqueren sind, was uns mit der nötigen Vorsicht auch gelingt. Auf einer Rasenrampe unterhalb des obersten Felsgürtels steigen wir durch die Nordwestflanke auf. Durch einen Wandunterbruch gelangen wir auf den Rücken des Schibenstolls und über ihn zum höchsten Punkt. Disteln und blauer Eisenhut prägen das Bild und eine super Aussicht zum Walensee ist der Lohn für den Aufstieg.

Nach einer ausgiebigen Rast wollen wir aufbrechen, doch Vreni erspäht am Hinterrugg noch etwas ungewöhnliches. Mit Feldstecher und Kameras finden wir heraus, dass es 3 Base Jumper sind in der Vorbereitung zum Sprung. Lassen wir uns nicht entgehen und wirklich Einer nach dem Andern wagt den Sprung Richtung Walenstadt. Eindrücklich, nur wir Alle auf dem Berg hätten nicht den Mut zu springen, ist auch nicht nötig. Nun starten auch wir ins Tal, weniger spektakulär, dafür auch weniger gefährlich. Ueber Schribersboden und Mittelstofel erreichen wir wieder Alp Selamatt. Ein letzter Blick zurück, wir kommen wieder, wenn alles gut geht besteigen wir nächstes Jahr den Zuestoll.

Einkehr im Bergrestaurant und schon bringt uns die Bahn ganz ins Tal und ein ereignisreicher Tag geht für uns zu Ende.

Rolf Schai

Weitersagen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail