Donnerstagswanderung Brigels – Val Frisal 2.7.2015

13 fröhliche, bunte Wanderer, 10 sind mit Marti schon früh mit dem ÖV unterwegs. 3 konnten etwas länger schlafen, denn Rolf Schai lenkte das Auto sicher in die Bündner Berge. Wir treffen uns im schönen Dorf Brigels und wandern zum Ortsteil Cuort. Es ist jetzt schon sehr warm. Der abwechslungsreiche Aufstieg ins Val Frisal führt dem Flembach entlang. Bald ist der Flembach nahe und rauschend, bald leiser und tiefer zwischen Tannen versteckt. An den Berghängen erstreckt sich der älteste Urwald der Schweiz, dh. seit dem 13. Jahrhundert hat der Mensch hier nicht mehr eingegriffen. Ein freundlicher Wanderer erklärt uns, dass das Wild so schlau ist, sich während der Jagd hier zu verstecken, es muss „herausgetrieben“ werden, da vor allem zu viele Hirsche hier leben und erheblichen Schaden anrichten. Auf ca. 1680 m ü.M. steigt der Weg steiler an. Der Flem rauscht durch eine Schlucht in Wasserfällen über Stufen. Eiskalt sprudelt das Wasser über die Felsen. Gerne kühlen wir die Arme und manchmal auch den Kopf. Jetzt ist es „mega“ heiss, viel trinken ist angesagt. Wunderschöne Pflanzen leuchten im blühenden Bergsommer. Doch irgendwann ist das Val Frisal erreicht. Das urtümliche Hochtal, hohen Hängen des Piz Dado und den Flanken des Bifertenstocks eingekesselt, wird durch den meandernden Flem durchflossen. Ein einmaliger fast erhabener Anblick. Hier essen wir im Schatten einer Hütte z‘Mittag aus dem Rucksack. Durch Alpenrosenhänge wandern wir weiter zur Alp Nova, wo wir kühles Bier und Rivella bei einem gastfreundlichen „Opa“ mit seinen 2 Enkelkindern trinken. Wir plaudern mit den Kindern, über die Schule, wo doch Ferien sind?!. Auch gewährt er uns Einblick in seine einfache Hütte, welche ein umgebauter Schafstall ist. Bei einen schönen Rastplatz gönnen wir uns eine gemütliche Pause bevor wir den Weg hinunter nach Brigels unter die Füsse nehmen. Hier geniessen wir in vollen Zügen in der Badi des Dorfes das kühle Nass innen (in Form von Panaché, Bier) und kühlende, entspannende Schwimmzüge von „aussen“.

Liebe Marti im Namen aller Wanderer ein herzliches Dankeschön fürs Organisieren und leiten der beeindruckenden Wanderung.

Leitung: Marti Kreuzer, Fotos: Rolf Schai, Text: R. Blöchlinger

Weitersagen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail